Informationen über Formaldehyd-Sterilisation

Formaldehyd (FO) Sterilisationsprozesse werden Niedertemperatur-Dampf-Formaldehyd (NTDF)-Sterilisationsprozesse genannt. Es sind Standard-Dampfsterilisationsprozesse bei Temperaturen zwischen 50 und 80°C. Unter diesen Bedingungen können Instrumente weder desinfiziert noch sterilisiert werden. Daher wird Formaldehyd zusätzlich mit im Sterilisationsprozess verwendet. Gegenüber Ethylenoxid haben Formaldehyd-Sterilisationsprozesse den Vorteil, dass das Formaldehyd nicht in die Kunststoffe eindringt. Am Ende des Sterilisationsprozesses wird das Formaldehyd mit Wasserdampf ausgewaschen. Da Formaldehyd bereits in extrem geringen Konzentrationen, die nicht toxisch sind, wahrgenommen werden kann, ist es anhand des Geruchs sehr leicht festzustellen, ob das Formaldehyd aus der Beladung vollkommen entfernt ist.

Es gibt drei unterschiedliche Arten von Formaldehyd-Sterilisationsprozessen, die in ihrer Wirksamkeit sehr unterschiedlich sind. Genauere Information finden Sie in unserer technischen Information.