Informationen über Dampfsterilisation

Neben der vorgeschriebenen Validierung von Sterilisationsprozessen im Gesundheitsdienst werden für die tägliche Routineüberwachung Chemo-Indikatoren eingesetzt. Chemo-Indikatoren haben den Vorteil, dass direkt nach dem Sterilisationsprozess eine Aussage über den Erfolg des Sterilisationsprozesses gemacht werden kann. Es gibt auf dem Markt sehr unterschiedliche Typen von Chemo-Indikatoren. Wichtig ist, dass diese Indikatoren eine Aussage über die Qualität des Sterilisationsprozesses zulassen.

Chemo-Indikatoren sind auf Ihre Funktionstüchtigkeit geprüft und werden ständig überwacht. Grundlagen für die Produktionsprozesse der pharmazeutischen und Sterilgut herstellenden Industrie sind die Grundregeln der GMP (Good Manufacturing Practice) und neuerdings der DIN EN ISO 9001, DIN EN ISO 13485 und die im DAB (Deutsches Arzneimittelbuch) festgelegten Sterilitätstests. Für die Krankenhäuser, die Sterilgüter herstellen, gelten die gleichen Richtlinien entsprechend dem Medizinproduktegesetz (MPG), der Betreiberverordnung (MPBetreibV) sowie die "Richtlinie für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention – Anforderungen der Hygiene an die Aufbereitung von Medizinprodukten" des Robert-Koch-Instituts (RKI).